Der Verband Kinder- und Jugendarbeit

Jung und wohnungslos

Bild: Joachim Breuer / Flickr

Das neue FORUM ist da!

Liebe Leserinnen und Leser!

Es gibt Jugendliche in Deutschland, die sich als „Straßenkinder“ durchschlagen, sie sind mal hier und mal dort, draußen, bei Freunden, bei guten oder schlechten „Bekannten“. Sie wollten oder mussten ihr vorheriges Leben bei den Eltern oder in den Heimen verlassen. 

Die Schätzungen vom Deutschen Jugend Institut (DJI) gehen von bundesweit ca. 8.500 Minderjährigen ohne festen Wohnsitz aus, im 13. Kinder- und Jugendbericht wird die Zahl der dauerhaft obdachlosen Jugendlichen und jungen Erwachsenen auf bis zu 9.000 geschätzt.

Betroffen von fehlenden eigenen Orten zum Wohnen und Leben sind nicht nur die minderjährigen „Straßenkinder“, sondern, wie der „Arbeitskreis Wohnraum für junge Menschen in Hamburg“ (AK-Wohnraum) ermittelt hat, um die 2.000 wohnungslose junge Volljährige alleine in unserer Stadt. Der AK-Wohnraum, ein Zusammenschluss von engagierten JugendarbeiterInnen, der sich seit vielen Jahren um die Belange dieser jungen Menschen kümmert und der sich – immer auch in Richtung Politik und Verwaltung – beharrlich einmischt, hat die Titelrubrik dieser Ausgabe maßgeblich mit gestaltet.

Im neuen FORUM berichten die KollegInnen des AK-Wohnraum über „14 Jahre Kampf für Krisenwohnungen und Notschlafstellen“, beschreiben anhand einiger anschaulicher Beispiele, wie man als junger Mensch in die Wohnungslosigkeit gerät – und welche Formen der sozialarbeiterischen Unterstützung geeignet sein können, mit den jungen Menschen einen möglichst passenden Ausweg zu finden.

Leonie Wagner, Joachim Gerbing und - zum letzten Mal in dieser Funktion - Manuel Essberger

Ausgewählte Beiträge finden Sie hier.

Briefe an die Redaktion

Stellungnahmen zu einzelnen Aufsätzen, Meinungsbeiträge zur fachpolitischen Debatte, Ideen und Vorschläge für die kommenden Ausgaben - sind jederzeit erwünscht und willkommen! Zur Redaktion hier ...

Der Verband Kinder- und Jugendarbeit Hamburg e.V.

Verband Kinder- und Jugendarbeit Hamburg, Budapester Straße 42, 20359 Hamburg, Tel. 040 43 42 72, fax: 040 43 42 84, info@vkjhh.de

Konto: Hbg. Volksbank, IBAN DE68 20190003 0012 2618 07 BIC GENODEF1HH2

Spenden sind steuerlich absetzbar

Unser Verband wurde Mitte der 70er Jahre von engagierten AktivistInnen der Aktiv-, Abenteuer- und Bauspielplatzbewegung unter dem Namen Verband Hamburger Spielplatzinitiativen e.V. gegründet. Als Dachverband für Initiativen und Einrichtungen der Arbeit mit Kindern hatte der Verband sich zur Aufgabe gemacht, Kindern und Jugendlichen in städtischen Ballungsräumen Spiel- und Freiräume zu eröffnen.

Der Verband Kinder- und Jugendarbeit heute:

Heute ist der Verband Kinder- und Jugendarbeit Hamburg e.V. ein landesweiter Fachverband für lebenswelt- und stadtteilbezogene, parteiliche, offen zugängliche Jugendhilfe und

  • Anbieter entsprechender Fortbildungs- und Fachveranstaltungen,
  • Herausgeber der Fachzeitschrift FORUM für Kinder- und Jugendarbeit,
  • Träger eigener Verbandsprojekte,
  • Dachverband für seine Mitgliedseinrichtungen aus den Arbeitsfeldern der Offenen Arbeit mit Kindern, Jugendlichen und Familien in Hamburg und natürlich nach wie vor auch
  • Lobbyist für die Hamburger Abenteuer- und Bauspielplätze.
  • Anbieter verschiedener Serviceleistungen; unter der Rubrik finden sie unser Institut findus - Projekte entwickeln, begleiten, evalulieren  und Stellenanzeigen aus dem Bereich der Hamburger Kinder- und Jugendarbeit

.

Entschlossen OFFEN - für den Erhalt und Ausbau der offenen Arbeit mit Kindern, Jugendlichen und Familien!